• bg2
August 18, 2017

Ende gut, alles gut

Am Samstag, den 29.Juli stand das Saisonfinale für die Fellbach Warriors an. Mit denkbar schlechten Ausgangskarten galt es, sich mit aller Kraft gegen den drohenden Abstieg in die Bezirksliga zu kämpfen. Mit einem Sieg ist der Klassenerhalt geschafft, bei einer Niederlage darf die Konkurrenz aus Kornwestheim nicht gewinnen. Zu Gast war der frisch gekürte Landesliga-Meister aus Villingen-Schwenningen, die Neckar Hammers. Eine Mannschaft gegen die, die "Men in Orange" seit drei Jahren keinen Sieg erzielen konnten.

Bei bestem Footballwetter mit 28° wurde der Kickoff pünktlich um 18 Uhr von den Gästen ausgeführt. Die Fellbacher Offensive kam nur gemächlich in die Partie und war gezwungen den Ballbesitz ein ums andere Mal frühzeitig abzugeben. Die hochmotivierte Defensive der Warriors tat in der ersten Halbzeit aber alles daran das Spiel offen zu halten. Nach der Devise "bend but don't break" ließ die Defensive den Gästen immer wieder ein paar Yards Raumgewinn zu. Je näher sie aber der Fellbacher Endzone kamen, desto häufiger mussten sie den Ballbesitz wieder abgeben und konnten keine Punkte erzielen. 

Nach einem verschossenen Field Goal der Neckar Hammers ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache von Head Coach Andreas Giese zeigte zu Beginn des 3. Quarters sofort Wirkung. Der Kickoff zum 3. Quarter wurde von Kicker Tim Schmäler direkt an die 1-Yardlinie der Gäste gekickt. Diese nahmen den Ball nicht auf und die Fellbacher konnten durch Jan Drodofsky den Ball an dieser perfekten Ausgangslage erobern. Runningback Christoph Bauer war es anschließend der ohne Probleme durch einen Laufspielzug die Endzone zum Touchdown erreichen konnte. Kicker Schmäler erhöhte zum 7:0. 

Im Folgenden galt es nicht nachzulassen. Die Defensive um Teamkapitän Timo Rieker schickten die Neckar Hammers nach drei Versuchen wieder vom Feld, damit die eigene Offensive den Vorsprung ausbauen konnte. Die Neckar Hammers zeigten, warum sie verdient als Landesliga-Meister nächste Saison in der Oberliga antreten dürfen. Die Defensive mit den meist erzielten Punkten der Liga, setzten Quarterback Maximilian Scheying in seiner eigenen Endzone gehörig unter Druck, sodass diesem nichts anderes übrig blieb als den Ball wegzuwerfen. Das unkontrollierte Wegwerfen des Balls in der eigenen Endzone, ein sogenanntes "Intentional Groundig", hatte einen "Safety" für die Neckar Hammers zur Folge und brachte ihnen zwei Punkte auf das Scoreboard. Bei einem Zwischenstand von 7:2 ging es für beide Mannschaften in das letzte Quarter der Saison.

Head Coach Giese überließ Quarterback Scheying das Kommando auf dem Feld. Dieser durfte die Spielzüge, welche gespielt werden selber bestimmen. Mit einer Kombination aus Laufspielzügen und kurzen Pässen erarbeitete sich die Offensive "First down" um "First down" und nahm viel Zeit von der Uhr. An der 3-Yardlinie der Gäste war es Timo Rieker, der als Fullback eingesetzt wurde und den Ball in die Endzone beförderte. Der Kick von Schmäler erhöhte auf 14:2.

Nun galt es für die Defensive den Vorsprung über die Zeit zu retten und das gelang in perfekter Manier. Mit dem letzten Pass des Spiels und der Saison war es Linebacker Moritz Schupp, der den Ball abfing und bis in die gegnerische Endzone zum 20:2 Endstand trug. Jetzt gab es an der Seitenlinie der Warriors kein Halten mehr. Spieler, Trainer und Betreuer lagen sich in den Armen. Der Klassenerhalt war geschafft. Abteilungsleiter Marcel Dippon konnte man die Erleichterung ansehen: "Wir sind einfach alle froh, dass die Saison am Ende glimpflich für uns ausgegangen ist." 

Head Coach Andreas Giese fand ähnliche Worte: "Wir haben eine schwierige Saison gut zu Ende gebracht. Wie so oft in dieser Saison hat uns unsere Defensive wieder lange im Spiel gehalten. Ich bin froh, dass sie sich am Ende mit einem Pick-6 endlich selber belohnt haben. Die Jungs haben sich die Sommerpause mit diesem Endspurt mehr als verdient."

Während die Spieler nun abschalten und ihre kleinen Blessuren auskurieren können, geht es für den Vorstand und das Trainerteam bereits ab nächster Woche schon mit der Planung für die neue Saison weiter. "Wir haben in der nächsten Saison viel vor. Wir sind dem Abstieg in den letzten zwei Jahren knapp entkommen. Nächstes Jahr geht der Blick von uns nach oben", so Dippon. "Dafür benötigen wir mehr Trainer, damit unsere Spieler besser werden. Ein Vorteil ist, dass außer Defensivekapitän Roman Melzel, der uns aus beruflichen Gründen leider verlassen muss keine Abgänge bevorstehen. Wir bedanken uns für seine eindrucksvolle Leistung. Er ist ein Teil unserer Familie geworden und wir hoffen, dass er eines Tages wieder zu uns zurückkommt. Das restliche Team bleibt bestehen. Darauf können wir nun aufbauen und versuchen möglichst viele neue Spieler und Trainer nach Fellbach zu holen."

Damit die nächste Saison erfolgreich wird, endet die Sommerpause bereits am 12. September für die Spieler mit der ersten Trainingseinheit. Hierzu sind auch alle neuen Spieler gerne willkommen.

Déjà-vu: Alles oder nichts

Zum Saisonende der 2016-Saison hatten sich die Fellbach Warriors vorgenommen für die nächste Saison so schnell wie möglich mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun zu haben und vor allem nicht den letzten Spieltag zu einem "do or die" Spiel werden zu lassen. Genau ein Jahr später sind sie wieder am selben Punkt angekommen.

 "Seit zwei Spielen können wir schon den sicheren Klassenerhalt klar machen, aber wir stehen uns immer selber im Weg," so Head Coach Andreas Giese. "Gegen Backnang und Karlsruhe wussten wir genau was auf uns zukommt und konnten es dennoch nicht verhindern. Eine Situation die am Samstag auf uns zukommt wünscht man niemanden."

Vergangenes Jahr war es das letzte Saisonspiel in Ludwigsburg. Die Voraussetzungen waren, mit einem Sieg von +3 Punkten und der Klassenerhalt ist sicher. Der 20:7 Sieg gegen den direkten Tabellenkonkurrenten war am Ende hochverdient. Nun kommt am Samstag aber ein noch härterer Brocken auf die Fellbach Warriors zu. Zu Gast beim besonderen Late-Night-Game, das erst um 18 Uhr beginnt um die Football-Atmosphäre aus den Staaten spürbar zu machen, ist der frisch gekürte Landesliga-Meister, die Neckar Hammers.

"Das Spiel am Samstag kann relativ schnell in eine von zwei Richtungen gehen. Wir haben seit drei Jahren noch kein Spiel gegen die Hammers gewonnen und als Landesliga-Meister werden sie einen Teufel tun und das letzte Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Auf der anderen Seite wollen wir uns gebührend von unseren Fans verabschieden und schaffen was uns bisher verwehrt blieb. Ein Sieg gegen die Gäste aus Villingen-Schwenningen."

Speziell zum Late-Night-Game sind alle ehemaligen Spieler und Trainer aus der Vergangenheit der "Men in Orange" und Fellbach Sioux zum großen Wiedersehen eingeladen worden. Außerdem gibt es eine Cocktail-Bar und ein Field Goal Schießen-Gewinnspiel in der Halbzeitpause.

Ab 18 Uhr heißt es als hopp oder top auf dem Kunstrasenplatz des Sportzentrums Südwest in Fellbach.

Seite 1 von 55

Next Event

No events

Facebook

Warrior Impressions

  • Einlaufen
  • Cheerleader
  • Cointoss
  • Scheying
  • Catch-JP
  • O-Line
  • Faik-Tackle
  • Schisler-Sprint
  • Team-Tackle-Defense
  • Tackle-Tobi

Sponsors & Partners

  • cleverfit
  • Doc-online2
  • Web-Ganter3
  • online22logo knaudl
  • Unbenannt
  • Unbenannt